Donnerstag, 17. August 2017

An Land


























"Heute wird wohl kein Schiff mehr gehen
Und keiner geht mehr vor die Tür
Alle sind heute verschüchtert
Nur ich bin es nicht und das liegt an dir
Am Fenster fliegt eine Kuh vorbei
Da kommt jede Hilfe zu spät
Ein Glas auf die Kuh und eins auf die See"

(Element of Crime "An Land", erste Strophe) 

Noch bin ich an Land und träum´von der See...aber bald....der Reiseabenteuerkitzel beginnt bereits.
Etwas geringerer Seegang, als bei Element of Crime wäre schön, etwas mehr als auf dem Foto wäre nützlich. Aber ist es nicht wunderbar, wie sich die Münchener 
über ihre Meeressehnsucht versuchen wegzuhelfen?  

Kommentare:

  1. von der See träume ich auch gerne und viel und bin doch soo weit weg. So ein SChiff vor der Haustür wäre ein kleiner Trost. Sehr schöner Fund!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch schon den ganzen Sommer Meer-Sehnsucht...das wird aber nix mit uns dieses Jahr....ich sollte mir wohl ein Schiff aufstellen. Je größer, desto besser.
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Toll! vom Meer komme ich zwar gerade, aber es hätte auch noch ein bisschen länger sein dürfen (wobei ich aber, glaube ich, lieber am oder im Meer als darauf bin…) Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  4. das schiff wurde wohl falsch orientiert :)
    denke an das gedicht von Jacques Prévert...
    "au fond d'une crique dorée de la Méditerranée
    dans sa barque..."
    liebe sonn*tags*grüsse


    AntwortenLöschen
  5. Meer...., wie schön. Wie swig geht's mir auch ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen