Mittwoch, 31. Januar 2018

Januarfreuden/2018


Ohnehin wiederkehrendes Nachdenken über die Relativität von Zeitdimensionen und dann diese Leuchtschrift ( Maurizio Nannucci) im ägyptischen Museum. Wunderbar passend!


Die Jahreszahlen der Kunstwerke immer wieder höchst beeinduckend.


Das Neujahrsritual "Um welchen Wunsch darf ich mich selbst kümmern" mit Freundin J.




Ein besseres Gelingen innerer und äußerer Pausen. Lesezeiten. Stillezeiten.



Besuch der Beuys-Ausstellung im Lehnbachhaus und viele poetische Entdeckungen.


Die Poesie von Abendfenstern...






Wunderbarste Schnipsel- Schachtel-Post von Mirjam!Lest hier :*klick*



Von Susanne eine wunderschöne Resonanzkarte.



Gestaltungsfreiräume



Freundin- Kunst.


 Urbane Liebeserklärungen.

Kommentare:

  1. Ach liebe Taija, was für feine und berührende Januarfreuden. So sieht der Januar rückblickend gar nicht mehr so grau aus, wie er mir während des Monats erschien. Ich danke dir für diese Momentaufnahmen - ich nehme sie gerne mit in den Februar, damit auch dieser lichter wird.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Viel Helles im Dunkeln… und die Freundin-Kunst finde ich besonders schön. Liebe Donnerstagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  3. freude bringt licht ... sogar die katze im dunkel ;)

    AntwortenLöschen
  4. Die Freuden lesen sich gut, nach gefundener Balance, so kann es weiter gehen, achtsam. Einen Freudenmomentespeicher anlegen. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. So viele Streichhölzer - so viele Wünsche. Mögen sie in Erfüllung gehen. Drücker, Nicole

    AntwortenLöschen