Samstag, 23. September 2017

Gewohnheitsveränderungskurs


Weiterhin schippere ich durch das Meer. In diesem Falle mein Inneres.
Wo ich anlegen werde ist noch nicht klar.
Der Kompass muss neu ausgerichtet werden.
Für ein Gefühl von "Da-könnte-es-entlangführen" erweitere ich mein gewohntes Farbspektrum und mit ihm meine Seele. Irgendwie noch immer auf Seefahrt.



























Mittwoch, 20. September 2017

Auf See


Sehnsucht habe ich immer. Selbst auf See habe ich sie noch, 
denn auch Schifffahrten währen nicht ewig.
Gut, dass ich mir soviel See mitgenommen habe. Fürs Auge....


Montag, 18. September 2017

Die Herrlichkeit des Lesens



























... wandert noch schnell am Montagabend zu Susannes "Papierliebe am Montag", diesmal das Thema Lesezeichen. Voilá mein kleiner illustrativer Beitrag.
Hier *klick* geht es zur Linksammlung.

Gute Nacht!

Samstag, 16. September 2017

Gelesen und Gefunden bei Milena Busquets


"Jeder von uns sieht etwas anderes, jeder von uns sieht immer dasselbe, und was wir sehen, sagt alles über uns.Und instinktiv lieben wir diejenigen, die dasselbe sehen wie wir, und wir erkennen sie sofort.
Stell einen Mann irgendwo auf die Straße und frag ihn:"Was siehst du?"
Und in seiner Antwort wird alles enthalten sein wie in einem Märchen."
( Milena Busquets, Auch das wird vergehen, Suhrkamp 2017, S.48)


Reizüberflutung...



... heißt es ab heute in dieser Stadt.
Gestern Abend noch eine wunderbar emsige Stille und Überschaubarkeit "davor". 
Mehr möchte ich von der Münchener fünften Jahreszeit gar nicht sehen.
Möge sie friedlich und fröhlich vorrübergehen.


Freitag, 15. September 2017

Mikrokosmos Helsinki
































Mikrokosmos (klick) ist der verkleinerte Blick auf sich dadurch vergrößernde Dinge. Das, woran ich oft vorbeigehe ohne es zu bemerken.
Diesmal in Helsinki.
Microcosmic view (click) on things I usually don´t recognize. A smaller regard makes a bigger view.

Donnerstag, 14. September 2017

Ein Moment sind drei Blaubeeren (5)





























"Ein Moment sind drei Augenblicke", stellte das Kind einmal fest. 
Viele Momente habe ich gesammelt, in den finnischen Blaubeerwäldern...

und schicke sie zu Ghislanas Naturdonnerstag *klick*

Dienstag, 12. September 2017

12x12/September 2017/ Boketto und Dazwischen


























Seit heute wieder da, packe ich meinen digitalen Bilderkoffer aus.
12 Eindrücke teile ich mit Euch.





































Boketto 
( = Japanisches Substantiv)
bedeutet : ziellos in die Ferne schauen, ohne an etwas Bestimmtes zu denken....

Habt einen schönen 12.!
Hier *klick* gehts zur Sammlung.

Wiederkehr



Wie kommt man wieder von einer Reise, 
die vorwärts, wie auch rückwärts und vor allem nach innen, tief nach innen führte ?
Langsam....tief atmend, gesättigt, verwundert wie fragil.
In den Jackentaschen Sumpfdotterblumenporstduft, Federleichtes und Granitgestein.
So bin ich also wieder da.
Irgendwie....



















































I´m back...but not really there...this time coming-back takes a lot of time, breathing, remembering...

Donnerstag, 17. August 2017

An Land


























"Heute wird wohl kein Schiff mehr gehen
Und keiner geht mehr vor die Tür
Alle sind heute verschüchtert
Nur ich bin es nicht und das liegt an dir
Am Fenster fliegt eine Kuh vorbei
Da kommt jede Hilfe zu spät
Ein Glas auf die Kuh und eins auf die See"

(Element of Crime "An Land", erste Strophe) 

Noch bin ich an Land und träum´von der See...aber bald....der Reiseabenteuerkitzel beginnt bereits.
Etwas geringerer Seegang, als bei Element of Crime wäre schön, etwas mehr als auf dem Foto wäre nützlich. Aber ist es nicht wunderbar, wie sich die Münchener 
über ihre Meeressehnsucht versuchen wegzuhelfen?  

Sonntag, 13. August 2017

Rascheliges Sommerhimmelblau- Sommermailart "Halbzeit"























































Nun kommt endlich der Post zu soviel Sommerpostglück!

Oben mein eigener Beitrag, der mich mehr herausgefordert hat, als ich dachte.  Aber vielleicht war diese Technik genau dazu da: loszulassen von allzu festen Vorstellungen....
Ich wollte den Stoff mit dem belichten, was für mich ein absolutes Sommergefühl ist:
Unter den Bäumen liegen und in die Baumwipfel schauen. Die Zeilen auf dem obigen Bild sind von mir, sie drücken das Gefühl für mich aus, in diesem Moment einfach zu Sein.
Gut im Zeitplan, gut vorbereitet machte ich mich an die Arbeit mit Indokye. Ich hatte mich für die Technik entschieden, da sie mir am einfachsten erschien und ich kaum glauben konnte, dass sich der Stoff so belichten lässt.In der Praxis zeigte sich dann jedoch, dass Indokye- trotz gründlichen Waschens ( die Waschgänge wurden immer intensiver und maschineller...) - sehr viel an Kontrast und Farbsättigung verlor. Da ich die Stoffe direkt nach der Belichtung gesehen hatte, war ich zunächst frustriert über das Endergebnis.Einen Tag brauchte das Experimentieren allein,
und dann kam der Regen....
So bekam meine Gruppe zunächst ein Trostsäckchen aus den ersten Versuchen zugeschickt.

Das Problem mit dem Verblassen änderte sich nicht, ich habe alles Mögliche ausprobiert, wie den Stoff vorher wässern, mehr Farbe, die Folien öfter erneuern, längeres Waschen, dann gleich gebügelt...bis ich zum Schluss kam, es liegt an der Farbe.
Dennoch fand ich die Farbe sommerhimmelangemessen und so gingen dann die Stoffe endlich, endlich in die Post.



Nach dem Dauerregen ist nun endlich wieder die Sonne da und somit kann ich auch die beglückenden Beiträge meiner Sonnendruckkolleginen mit entsprechendem Licht präsentieren.
Oben der wunderbare Stoff von Mareike. Norwegischer Nordhimmel, der mich träumen lässt...auch wenn ich daran denken musste, wie "seekrank" ich in Finnland aus einem solchen Kleinflugzeug gestiegen bin. Von unten betrachtet ist es wunderschön!


Von Ulrike kam ein in, in seiner Präzision, unglaublich beeindruckender Sonnendruck.
So häärchenfein belichtet...ein tolles Kunstwerk! Genauso wie Karte und Briefmarke, alles sehr liebevoll gestaltet.


























Hier seht ihr Ullas (ohne Blog) Stoffquadrat. Diesmal die Technik mit den Stoffmalfarben.
Ich bin auch hier begeistert, dass es so gut funktioniert hat. Die Schrift ist wunderschön!
Welch ein Sommerpostglück! 

Hier könnt ihr übrigens mehr über den Sonnendruck erfahren (*klick*), falls ihr Lust bekommen habt, ebenso die Sonne einzufangen. 

























Wie die letzten Male auch, bin ich begeistert von den Aktionen, die Tabea und Michaela ins Leben rufen. Ein so schöner Austausch und eine solche Vielfältigkeit ist immer wieder etwas, das mein Leben bereichert. Wie schön ist es doch Post zu bekommen!

Hier *klick* findet ihr die Linksammlung und könnt sehen, was die anderen Gruppen blau gemacht haben.