Dienstag, 9. Januar 2018

Salutogenese mit Beuys IX - Stell Dir vor, Du wärst verzaubert




























"Tiere jedoch haben eine ganz spezielle Kraft. Sie können Mittler sein, Brücken bilden zwischen dem Kind und Seiten von ihm, die es bereits verdrängt hat.Nicht umsonst sind es in den Märchen oft Tiere, die dem Helden auf seinem Weg beistehen, ihn begleiten oder ihm Rätsel aufgeben; Tiere sind voll und ganz sie selber. Kein Fisch wird sich aufs Land begeben, weil ihm das Wasser zu kalt ist, kein Wildschwein wird eine Diät beginnen, weil es doch lieber ein Schmetterling wäre. Wir Menschen wünschen uns jedoch oft, anders oder jemand anders zu sein."

( Christian Lerch, Kinder entdecken ihre innere Kraft, Arbor Verlag 2007, S.56)


 Da stellen sich mir viele Fragen...und die Postkarte von neulich zwinkert mir zu.



Mehr Salutogenese mit Beuys hier: *klick*

Kommentare:

  1. Das Buch klingt ja sehr interessant, werde ich lesen, Oma lernt ja auch nicht aus mit der wachsenden Enkelschar... Und der Spruch ist einfach nur herrlich, wird sofort notiert. Eine meiner Tagesfreuden ;-) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht in dem Buch um Krafttierimagination bei Kindern. Ich mag es sehr.Wie schön, dass ich Deinen Tag mit Freude beschenken durfte!

      Löschen
  2. Von denen gibt es in M. ja welche, eines von mir auf die Fensterscheibe gemalt...
    Dein Textausschnitt spricht eine so tiefe Wahrheit an. Dein Foto vom geflügelten Pferd beschwingt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)...M. ist die heimliche Metropole der scheuen Einhörner ;-)...

      Löschen
  3. ein pegasus voller kraft! schön...

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie schön, diese Vorstellung! Wären wir nicht alle gerne mehr verzaubert und ein tolles geflügeltes Pferd hast du da auf die Tonnen gestellt! Supergut, und ich schließe mich gerne der Verzauberung an. Danke.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  5. wie wunderbar das geflügelte pferd zwischen den grauen türmen! hoffentlich kann es irgendwann fliegen - oder wird in unserer gedankenwelt zum einhorn und verzaubert jeden, der es erblickt. in meiner phantasie kann ich auch zu einem fisch werden, der in südlichen, wärmenden gewässern zwischen den schönsten korallen herumschwimmt. oder ich werde zum turmfalken und schwinge mich in den himmel und habe mein nest auf dem höchsten kirchturm mit aussicht über die ganze stadt. ich könnte auch ein rumpelwichtlein sein, das gut behütet von mutter rumpelwicht in einer gemütlichen höhle im feenwald wohnt. am besten jedes zu seiner zeit.
    hab es schön, liebe taija!
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mano, Du bist eine Expertin der Fantasiebeflügelung :-). Danke!

      Löschen